Tag 1:

Am 14.10.17 begann die Ausfahrt in den Harz mit der Jugendfeuerwehr um 09:32 Uhr an der Feuerwehrwache Rellingen. Wir fuhren ca. 2 Stunden, dann legten wir eine Pause ein. Nach weiteren 2 Stunden kamen wir an der Unterkunft im Harz an. Wir bezogen unsere Zimmer. Nach ca. 30 Minuten begannen wir ein 90-minütigen Marsch durch die Berge um den Ort zu erkunden. Nach dem Marsch entspannten wir in unseren Zimmern und danach gab es Essen und der Tag klang langsam aus.

 Tag 2:

Am 15.10.17 begann der Tag um 08:00 Uhr mit einem ,,entspannten“ Weckruf. Beim angeblichen morgigen joggen wurden auf dem Weg nach Hause leckere frische Brötchen mitgebracht und sofort von uns verspeist. Kurz danach machten wir uns auf den Weg in den Kletterpark im Ilsetal. Nach einer kurzen Einweisung erklommen wir den Kletterpark. Wir hatten drei Stunden Spaß und Freude am Klettern. Auf dem Rückweg überraschten uns unsere Ausbilder mit einer ,,tollen“ fünf Kilometer langen Wanderung. Wohlbehalten wieder Zuhause angekommen, hatten wir eine Stunde Pause, dann gab es leckere Spaghetti Bolognese. Danach ließen wir den Tag gemütlich ausklingen.

 Tag 3:

Am 16.10.17 begann der Tag ebenfalls um 08:00 Uhr mit einem ,,sehr liebevollen‘‘ Piepen. Nach dem Verzehr des Frühstücks fuhren wir zum Bocksberg. Wir durften wählen zwischen Gondel und Sessellift fahren. Oben angekommen sind wir anschließend Sommerrodelbahn gefahren. Danach hat Tobi entschieden, dass wir mit Dreirädern den steilen Berg runterrasen. Das war ein tolles Erlebnis für alle.  Darauf fuhren wir mit den Feuerwehrautos nach Hause. Wir entspannten und einige von uns gingen zum Einkaufen. Danach gingen wir in ein Restaurant und aßen Schnitzel und Pommes. Zum Schluss entspannten wir in den Zimmern.

 Tag 4:

Am heutigen Tage hatte wir verschiedene Ziele. Während für 9 von uns ein adrenalinreicher Tag auf dem Programm stand, hatten die Anderen einen entspannten Tag in Wernigerode. Nachdem die legendären 9 nach einer Stunde Fahrt um 9:00 bei Harzdrenalin ankamen, meldeten wir uns als erstes an. 4 von uns liefen 43 Meter senkrecht an einer Staumauer hinunter. Nach diesem riesigen Spaß ging es zu einer 1,2 Kilometer langen, 120 Meter hohen Seilbahn. Mit bis 85km/h fuhren wir nacheinander hinunter. Zur gleichen Zeit war der Rest der Jugendfeuerwehr in Wernigerode shoppen. Nachdem beide Gruppen fertig waren, trafen wir uns bei der Hermannshöhle. Bevor der letzte überlebende Höhlenbär ein Foto von uns gemacht hat, bekamen wir eine spannende Führung durch die Tropfsteinhöhle. Wieder am Haus angekommen, hatten wir aufgrund guten Essens einige Probleme mit der Kanalisation. Glücklicherweise konnte die Rohrreinigungsfirma relativ schnell das Problem lösen

 Tag 5:

Am 18.10.2017 wurden wir um 08:00 Uhr geweckt, danach haben wir gefrühstückt. Nun hatten wir 10 Minuten Zeit uns umzuziehen, daraufhin sind wir 11,2 km, rund um Altenau, gewandert. Ausgehungert kamen wir am Restaurant ,,Klippengrill“ an und schlugen uns unsere Bäuche voll. Danach gingen wir erschöpft und satt nach Hause, wo wir uns in eine große Runde nach draußen setzten und Witze erzählten. Dann aßen wir Nudeln und ließen den Tag gemütlich ausklingen.

 Tag 6:

Am 19.10.2017 wurden wir um die gewohnte Zeit geweckt, frühstückten und nahmen die zwei stündige Fahrt zum Röhrigsschacht auf uns. Angekommen, zogen wir uns Bergwerkskleidung an und wurden mit einem Fahrkorb 283 Meter in die Tiefe gelassen. Unter Tage angekommen, stiegen wir in Loren ein und fuhren einen Kilometer in den Berg hinein, wo die Führung mit einem ,,Glück auf“ begann. Nach einem informativen und interessanten Rundgang traten wir die Heimreise an. Zuhause angekommen grillten die Ausbilder für uns und wir ließen es uns schmecken. Dann ließen wir den Tag gemütlich ausklingen.       

 Tag 7:

Am 20.10.17 wurden wir um 8:00Uhr von den Ausbildern geweckt und haben gefrühstückt. Dann sind wir zu einem Ort gefahren und sind von da aus 3km zum Parkplatz gewandert, dort warteten die Ausbilder auf uns um uns nach Goslar zu fahren denn dort hatten wir 3 Stunden Zeit um frei herum zu laufen. Nun gingen wir zurück zu den Fahrzeugen und fuhren zum Bowling, dort hatten wir viel Spaß. Danach fuhren wir nach Hause. Abends gab es dann Resteessen.

 Tag 8:

Heute wurden wir alle schon um 7:30Uhr geweckt, da wir um 8:00Uhr frühstücken wollten. Da es unser Abreisetag war, mussten wir ein wenig eher frühstücken, damit wir rechtzeitig losfahren. konnten. Nachdem wir gepackt haben und das Haus gesäubert haben, besetzten wir gegen 10:30Uhr die Autos und fuhren los. Nachdem wir zwischendurch eine halbe Stunde rast einlegten, kamen wir circa gegen 14:00Uhr wieder in Rellingen an. Nachdem wir die Autos und den Anhänger entladen haben, konnten wir nach Hause.

 

 Abschließend können wir uns nur bei unseren Ausbildern bedanken für diese toll organisierte Ausfahrt. Wir freuen uns schon auf die nächste Ausfahrt!